Sanierung Gründerzeithaus

Leipzig

Am 10. August 1877 erhielt ein damaliger Destillateur und Gastwirtschaftsbetreiber die Baugenehmigung für das Wohn- und Geschäftshaus mit 4 Ladenlokalen in der früheren „Blücherstrasse 17“ in Leipzig. Direkt gegenüber befanden sich die Gleisanlagen des Thüringer, des Magdeburger und des Dresdner Bahnhofs. Architektonisch bemerkenswert sind bei diesem Objekt die 7-achsige, symmetrisch gegliederte Straßenfassade und Erker im Stil der Neorenaissance der mittelalterliche Bautradition. Mit erfahrenen Fachunternehmen wurden u.a. umfassende Schwammsanierungsmaßnahmen in Holz und Mauerwerk sowie eine Baugrund- und Fundamentstabilisierung im Hofbereich durchgeführt. Das Gebäude dient heute als Gästehaus mit internationalen Gästen. 

vorher - nachher

Gründerzeithaus

Kurt-Schumacher-Straße 31, Leipzig

12 Wohneinheiten

Fertigstellung November 2017

Projektvolumen 3,9 Mio. Euro

Sanierung einer ehemaligen Bahnhofs-Schänke zum internationalen Gästehaus.